Beglaubigungen und Beurkundungen

Die Botschaft nimmt als deutsche Behörde grundsätzlich nur Beglaubigungen und Beurkundungen vor, wenn dies für den Gebrauch in Deutschland erforderlich ist.
Für Dokumente, die in Chile benötigt werden, sind die entsprechenden chilenischen Stellen (vor allem Notare) zuständig.

Beglaubigung von Fotokopien

Für die Beglaubigung einer Fotokopie müssen grundsätzlich Original und Fotokopie des Dokuments vorgelegt werden.
Auch die deutschen Honorarkonsuln in Chile beglaubigen Fotokopien.

Gebühren (zu zahlen in chilenischen Pesos und bar):
mindestens 10,00 € (bis 10 Seiten), jede weitere Seite 1,00 €.

MERKBLATT - Beglaubigung von Zeugnissen für ein Studium in Deutschland [pdf, 145.61k]

Unterschriftsbeglaubigungen

Unterschriftsbeglaubigungen werden in Deutschland häufig für Bankangelegenheiten und Vollmachten verlangt. Eigene Erklärungen (z. B. Vollmachten, Genehmigungserklärungen), die Sie in einer rechtlichen Angelegenheit abgeben müssen, sollten von dem mit dem konkreten Rechtsgeschäft befassten deutschen Notar oder Rechtsanwalt formuliert werden, um sicherzustellen, dass sie korrekt und wirksam sind.

Derjenige, dessen Unterschrift beglaubigt werden soll, muss persönlich in der Botschaft vorsprechen, die Unterschrift vor dem zuständigen Konsularbeamten vollziehen und sich mit einem gültigen deutschen bzw. ausländischen Reisepass, Chilenen mit gültigem chilenischen Personalausweis ausweisen.
Auch die deutschen Honorakonsuln in Chile können Unterschriften beglaubigen.

Gebühren (zu zahlen in chilenischen Pesos und bar):
je nach Wert des zugrundeliegenden Rechtsgeschäfts: 20 - 250 €.

Beurkundungen

Bei einigen Rechtsgeschäften ist anstelle einer Unterschriftsbeglaubigung eine Beurkundung erforderlich (z. B. bei Erbscheinsanträgen, komplexen Grundstücksangelegenheiten und weitreichenden Vollmachten). Der mit dem konkreten Rechtsgeschäft befasste deutschen Notar oder Rechtsanwalt wird vermutlich bereits auf das Erfordernis hinweisen.
Für die Vorbereitung und Durchführung einer Beurkundung in der Botschaft (Honorarkonsuln sind hierzu nicht ermächtigt) ist je nach Schwierigkeit und Umfang des Einzelfalles mit einer längeren Bearbeitungszeit zu rechnen.
Die Höhe der Gebühren richtet sich nach dem Wert des zugrundeliegenden Rechtsgeschäfts.

Beglaubigungen und Beurkundungen

notarielle Beurkundung