Bundestagsausschuss besucht Chile

Das Bild zeigt (v.l.n.r.) MdB Franz Obermeier (CDU/CSU), Ernst Hinsken (CDU/CSU), Manfred Nink (SPD) und Oliver Krischer (Bündnis 90/Die Grünen) zusammen mit der Wirtschaftsreferentin der Deutschen Botschaft, Ingrid Jung. Bild vergrößern Das Bild zeigt (v.l.n.r.) MdB Franz Obermeier (CDU/CSU), Ernst Hinsken (CDU/CSU), Manfred Nink (SPD) und Oliver Krischer (Bündnis 90/Die Grünen) zusammen mit der Wirtschaftsreferentin der Deutschen Botschaft, Ingrid Jung. (© Deutsche Botschaft) Im Rahmen ihrer Südamerikareise besuchte vom 11. bis 14. Februar 2012 eine achtköpfige Delegation des Ausschusses für Wirtschaft und Technologie des Deutschen Bundestags Chile. Die Delegation wurde von MdB Ernst Hinsken (CDU/CSU) geleitet. Ferner gehörten ihr die Abgeordneten Klaus Barthel (SPD), Klaus Breil (FDP), Oliver Krischer (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Manfred Nink (SPD), Franz Obermeier (CDU/CSU), Dr. Joachim Pfeiffer (CDU/CSU) und Michael Schlecht (DIE LINKE) an.

In Santiago de Chile wurde die Delegation vom Minister für Energie, Rodrigo Álvarez, und vom Staatssekretär im Bergbauministerium, Pablo Wagner, empfangen. Gesprächsthemen waren unter anderem der Einsatz erneuerbarer Energien in Chile und die Zusammenarbeit in den Bereichen Rohstoffe, Innovation und Technologiekooperation. Auf dem Programm standen außerdem Gesprächstermine im Büro der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) sowie mit Vertretern des chilenischen Gewerkschaftsverbands CUT. Abgerundet wurde das Programm in Santiago durch Begegnungen mit dem Vorstand und der Geschäftsführung der Deutsch-Chilenischen Industrie- und Handelskammer (AHK Chile) und mit Repräsentanten der in Chile vertretenen politischen Stiftungen.

Im Norden Chiles machte sich die Delegation ein eigenes Bild von der Rohstoffgewinnung in Chile und besuchte die Kupferminen „La Escondida“ bzw. „Chuquicamata“ und das Lithium-Teichsystem der Sociedad del Litio, S.A. (Firma Chemetall, Frankfurt a.M.). Auch Gespräche mit Vertretern der Zivilgesellschaft standen auf dem Programm. Beeindruckt zeigten sich die Ausschussmitglieder außerdem von dem Observatorium der ESO in Paranal, das sie ebenfalls besuchen konnten.