Einweihung von Photovoltaikanlage in der Stiftung Cristo Vive

09.11.2017

Von links nach rechts: Inga Heuser, Schwester Karoline Mayer, Sebastian Bayer, Jürgen Klenk. Bild vergrößern Von links nach rechts: Inga Heuser, Schwester Karoline Mayer, Sebastian Bayer, Jürgen Klenk. (© Botschaft Santiago) Am Donnerstag, den 9. November weihte die Stiftung Cristo Vive an ihrem Sitz in Huechuraba eine Photovoltaikanlage ein, die aus 210 Solarmodulen mit einer Gesamtkapazität von 44 kWp besteht.

Die Einweihungsfeier wurde von der Leiterin der Stiftung, Schwester Karoline Mayer geleitet. Sie dankte für den Beitrag öffentlicher und privater Institutionen wie der GIZ und der Technischen Universität Köln, die die Installation dieser innovativen gemeinschaftlichen Energieanlage ermöglicht haben. Unter den Teilnehmern waren die  Staatssekretärin im Energieministerium, Jimena Jara; der Direktor des nationalen Amts für Weiterbildung (SENCE), Pedro Goic; der Bürgermeister von Huechuraba, Carlos Cuadrado; der Direktor der GIZ in Chile, Jürgen Klenk; der Vertreter der Firma Engie, Pablo Villarino, und Inga Heuser, Leiterin des Referats für Wirtschaft, wissenschaftlich-technologische und entwicklungspolitische Zusammenarbeit der deutschen Botschaft.

Schwester Karoline Mayer mit Sebastian Bayer. Bild vergrößern Schwester Karoline Mayer mit Sebastian Bayer. (© Botschaft Santiago) Diese Initiative unterstützt die Ausbildung als Elektroinstallateur, die die Stiftung Cristo Vive kostenlos anbietet. Hierdurch werden die Chancen der Auszubildenden erhöht, in einem innovativen und in Chile zukunftsweisenden Bereich wie der Solarenergie  Arbeit zu finden. Das PV-Projekt wird auch der Gemeinde Huechuraba durch die zum Teil erfolgende Einspeisung sauberer, günstiger und effizienter Energie zugute kommen.

© Botschaft Santiago