Beileidsschreiben vom ehemaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck wegen der Waldbrände an die chilenische Regierung

02.02.2017
Bundespräsident Gauck Bild vergrößern (© dpa/picture-alliance)

Im Zusammenhang mit den verheerenden Waldbränden in weiten Gebieten Zentralchiles, übersendete der damalige Präsident der Bundesrepublik Deutschland, Joachim Gauck, der Präsidentin der Republik Chile, Michelle Bachelet, folgendes Beileidstelegramm:

Ihrer Exzellenz
der Staatspräsidentin
der Republik Chile
Frau Michelle Bachelet Jeria 

Santiago de Chile


Sehr geehrte Frau Präsidentin,

mit großer Bestürzung haben meine Landsleute und ich die Bilder der Verwüstungen gesehen, die die schweren Waldbrände in Ihrem Land hinterlassen haben. Wir hoffen sehr, dass die verheerenden Feuer bald unter Kontrolle gebracht werden können. 

In Gedanken sind wir bei den Familien und Freunden der Todesopfer. Dem mutigen Einsatz der Feuerwehrkräfte gilt meine tief empfundene Anerkennung und ich wünsche ihnen weiterhin Stärke und Kraft zur Bewältigung ihrer schweren Aufgabe. Die Trauer über ihre beim Einsatz ums Leben gekommenen Kameraden teilen wir mit ihnen. Und wir fühlen mit allen Chileninnen und Chilenen, die ihre Häuser und ihren Besitz in den Flammen verloren haben oder noch um diese fürchten. 

Deutschland steht in dieser schwierigen Zeit an Ihrer Seite und ist bereit, Sie bei der Bewältigung dieser Katastrophe zu unterstützen. 

Mit stillem Gruß und in herzlicher Verbundenheit 


Joachim Gauck
Präsident der Bundesrepublik Deutschland

Unterschrift Gauck Bild vergrößern (© BPA)
© Bundespräsidialamt

Deutsche Bundesregierung übergibt eine Spende von ca. 200.000 Euro zur Bekämpfung der Waldbrände in Chile

Von links nach rechts: MdB Bernhard Kaster, Staatssekretär Edgardo Riveros, MdB Dr. Franz Josef Jung.

Unter dem Eindruck der verheerenden Waldbrände in weiten Gebieten Zentralchiles bringt die deutsche Bundesregierung ihre tiefe Anteilnahme am Tod der vielen Opfer zum Ausdruck und bedauert zutiefst di...