Abendessen zu Ehren von Bundestagsabgeordneten auf offiziellem Besuch in Chile

30.01.2017

Botschafter Schulze mit den Bundestagsabgeordneten Bernhard Kaster und Dr. Franz-Josef Jung. Bild vergrößern Botschafter Schulze mit den Bundestagsabgeordneten Bernhard Kaster und Dr. Franz-Josef Jung. (© Botschaft Santiago) Anlässlich des offiziellen Besuchs der Bundestagsabgeordneten, Dr. Franz-Josef Jung und Bernhard Kaster, lud der deutsche Botschafter Rolf Schulze am Montag den 30.Januar Vertreter aus politischen und diplomatischen Kreisen zu einem Empfang mit anschließendem Abendessen ein.

Von links nach rechts: Esteban Tomic, Botschafter Rolf Schulze, Abgeordneter Dr. Franz-Josef Jung, Abgeordneter Bernhard Kaster, ehemaliger Botschafter Jorge O'Ryan. Bild vergrößern Von links nach rechts: Esteban Tomic, Botschafter Rolf Schulze, Abgeordneter Dr. Franz-Josef Jung, Abgeordneter Bernhard Kaster, ehemaliger Botschafter Jorge O'Ryan. (© Botschaft Santiago) Während ihres Aufenthalts in Chile nahmen sie an verschiedenen politischen Aktivitäten teil, zu denen sie die chilenischen Christdemokratischen Partei (PDC) und die Konrad Adenauer Stiftung (KAS) eingeladen hatten. Danach setzten sie ihre Reise in der Region in Bolivien fort.

Von links nach rechts: Andreas Klein, Dr. Franz-Josef Jung, Felipe Ernst. Bild vergrößern Von links nach rechts: Andreas Klein, Dr. Franz-Josef Jung, Felipe Ernst. (© Botschaft Santiago) In seiner Begrüßungsrede hob Botschafter Schulze die starke historische Verbindung zwischen Deutschland und Chile hervor. Das anschaulichste Beispiel hierfür seien die 27 deutschen Schulen die von Deutschland unterstützt werden. Diese tragen zur Verbreitung der deutschen Sprache und Kultur von Arica bis Punta Arenas bei. Ebenso betonte er, dass beide Länder im internationalen Kontext Partner seien die sich auf einander verlassen könnten, da sie dieselben Grundwerte teilen.

© Botschaft Santiago

Bildergalerie: Abendessen zu Ehren von Bundestagsabgeordneten auf offiziellem Besuch in Chile

Von links nach rechts: Nelson Hadad, Manfred Wilhelmy, Andrés Jouannet, Mario Luis Silva.