Chilenisches und Deutsches Gesundheitsministerium vereinbaren weitere Verbesserung der Zusammenarbeit im Gesundheitssektor

05.04.2017

Im Rahmen seiner Südamerikareise traf der Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium Lutz Stroppe in einer angenehmen und freundlichen Atmosphäre die chilenische Gesundheitsministerin Carmen Castillo.

Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium Lutz Stroppe mit Gesundheitsministerin Carmen Castillo. Bild vergrößern Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium Lutz Stroppe mit Gesundheitsministerin Carmen Castillo. (© Botschaft Santiago) Es bestand Einigkeit darüber, die bereits bestehenden langen und guten Beziehungen der beiden Länder in der Gesundheitspolitik weiter voranzubringen.  Die Zukunft und vor allem die Finanzierung einer hochwertigen Gesundheitsversorgung stand ebenso wie die Möglichkeiten der Kooperation im Bereich der Medizintechnik auf der Tagesordnung. Beide Seiten bekräftigten, dass nur mit gut ausgebildetem Gesundheitspersonal das Ziel einer universellen Gesundheitsversorgung zu erreichen sei. Der deutsche Botschafter, Rolf Schulze, der ebenfalls an dem Gespräch teilnahm und einen engen Kontakt zum chilenischen Gesundheitsministerium pflegt, verwies in diesem Zusammenhang auf die Clínica Alemana in Santiago,  die sich neben der hervorragenden medizinischen Betreuung auch um die medizinische Aus- und Weiterbildung verdient macht. 

Am Ende des konstruktiven Gesprächs wurde von der Gesundheitsministerin Carmen Castillo und dem Staatssekretär Lutz Stroppe eine gemeinsame Absichtserklärung zur Stärkung der bilateralen Zusammenarbeit unterzeichnet, um eine zukünftige Zusammenarbeit auf breiter Basis festzuschreiben. Angefangen beim Austausch wissenschaftlicher Expertise, über die Zusammenarbeit bei internationalen Gesundheitsfragen bis hin zu einer verbesserten Kooperation in der Gesundheitswirtschaft.

© Botschaft Santiago